Dienstag, 14. November 2017

Teebeutel selber machen - Geschenkidee für Weihnachten

Wir haben gerade ausgerechnet, dass es nicht einmal mehr sechs Wochen bis Heilig Abend sind. Da wird es doch langsam aber sicher Zeit sich um die Weihnachtsgeschenke zu kümmern. Selbstgemachtes aus der Küche verschenke ich jedes Jahr wieder gerne. Dieses Jahr wollte ich mal selbstgemachte Teebeutel ausprobieren. OK, 100% selbstgemacht sind die nicht, denn die Teefilter kann man schon fertig kaufen. Aber hübsch schaut es trotzdem aus.

Teebeutel selber machen

Du brauchst Teefilter, losen Tee, Baumwollgarn oder Bratengarn, Papier, Schere/Papierstanzer und eine Nadel.

Teebeutel selber machen

Den Tee füllst du vorsichtig in den Teefilter. Je nach Geschmack 1-3 Teelöffel.

Teebeutel selber machen

Dazu habe ich den Früchtetee "Süße Wintermandel" von Evas Teeplantage benutzt. Den kannst du lose im Päckchen kaufen. Die Franken unter uns können sich den Tee sogar direkt im Teeladen in ein eigenes Gefäß abfüllen lassen. Die süße Wintermandel duftet schon lecker nach gebrannten Mandeln und aufgekocht lässt einen der Tee direkt in Weihnachstmarkstimmung kommen. Perfekt also für ein Weihnachtsgeschenk.

Teebeutel selber machen

Das kleine Teetütchen bindest du mit einem Baumwollband zu, am anderen Ende des Bandes kommt ein kleines Schild hin. Falls du eine passende Papierstanze hast, kannst du die Schilder oder Etiketten gleich ausstanzen, ansonsten muss die gute alte Schere herhalten. Mit einer Nadel den Faden durch das Etikett fädeln und ein kleines Schleifchen machen. Schon ist der erste Teebeutel fertig. In einer kleinen Holzschachtel sehen die Teebeutel wirklich hübsch aus und wenn der Tee verbraucht ist, kann die Holzschachtel als normale Teeschachtel weiterverwendet werden.

Teebeutel selber machen

Alles Liebe, Birgit


Dienstag, 7. November 2017

Kladdkaka

Heute ist Tag des Kladdkaka. Kladdkaka ist schwedisch und bedeutet etwa so viel wie klebriger Kuchen. Das kommt daher, dass der Schokokuchen nicht ganz duchrgebacken wird und in der Mitte noch richtig weich ist. So wie die Franzosen ihre Tarte au Chocolat und die Amerikaner ihre Brownies haben, haben die Schweden ihren Kladdkaka. Damit der Kuchen so klebrig bleibt, benutzt man verhältnissmäßig viel Zucker. Das muss so, denn sonst hat man nur einen normalen Schokikuchen. Auch nicht schlecht, aber halt kein Kladdkaka.

Kladdkaka Rezept

Du brauchst:

2 Eier
200g Zucker
1 Vanillezucker
125g Butter
3 EL Backkakao
150g Mehl

Alles zu einem homogenen Teig verrühren und in eine 26er Springform geben.
Bitte vorher mit Backpapier auskleiden. Dann ca. 20 Minuten bei 175°C backen. Der Kuchen bleibt in der Mitte weich und ist fertig, wenn es aus dem Ofen lecker nach Schoki duftet.
Am besten noch warm mit etwas Vanilleeis oder Schlagsahne genießen.

Alles Liebe, Birgit

Dienstag, 24. Oktober 2017

Kinderpunsch selber machen

Spätestens zu Sankt Martin wird es wieder Zeit eine warme Tasse Punsch zu schlürfen. Meine Kinder lieben Punsch, aber leider am liebsten den supersüßen vom Discounter. Das konnte ich nicht auf meinem DIY- Mamaherzen sitzen lassen - und habe ein bisschen experimentiert. Kinderpunsch selber zu machen ist eigentlich keine Hexerei. Du brauchst Früchtetee, Gewürze und Fruchtsaft.

Kinderpunsch Rezept

In einem Topf kannst du schon mal 1L Fruchtsaft, wir haben Apfelsaft oder rote Traube genommen, mit den Gewürzen erwärmen. Entweder nimmst du einen Beutel mit bereits gemischten Gewürzen 
(Glühweingewürz) oder 2 Stangen Zimt, 5 Gewürznelken und 2 Anissterne. 

Kinderpunsch Rezept

 Als Früchtetee habe ich den Früchtetee Juicy: Saftige Kirsche von Evas Teeplantage benutzt. Das ist ein loser Tee aus Apfelstücken, Korinthen, Rosenknospen und natürlich getrockneten Kirschen. 1L Tee nach Anweisung kochen. (Ist in dem Tee Hibiskus, dann höchstens 5 Minuten ziehen lassen, sonst wird der Tee zu sauer.) 

Kinderpunsch Rezept

Die Gewürze aus den warmen Fruchtsaft nehmen und mit dem Tee aufgießen. Jetzt ist dein Kinderpunsch auch schon fertig und kann von der ganzen Familie genossen werden. Und psst: der Punsch macht sich auch gut in der Thermoskanne für den nächsten Martinsumzug!

Mach´s dir gemütlich!

Alles Liebe, Birgit 

Donnerstag, 19. Oktober 2017

5 leckere Snacks für die Herbstzeit und Halloween

Hallo, heute habe ich ein paar Ideen für die Knusperzeit am Nachmittag oder auch für die nächste Halloweenparty. Fünf einfache und witzige Snacks für dich und deine Familie.

1. Mumienwürstchen


Würstchen in Pizzateigstreifen einrollen und backen. Zuckeraugen mit Ketchup "aufkleben".

Ideen für Halloween

2. Hexenbesen 


Käsestreifen um dicke Salzstangen binden

Ideen für Halloween

3. Cupcakes mit Gehirn


Frischkäse mit Puderzucker glattrühren und mit roter Speisefarbe einfärben. Dann mit einem Gefrierbeutel auf die Cupcakes spritzen.

Ideen für Halloween

4. Kürbisse aus Mandarinen


Mit einem wasserfesten Stift ein Kürbisgesicht auf die Mandarinen malen

Ideen für Halloween

5. Brezelkürbisse


 Weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen und mit Speisefarbe orange färben, dann auf die Salzbrezeln geben. Anschließend mit dunkler Schokolade verzieren.

Ideen für Halloween

Was gibt es bei dir im Herbst zu knabbern?

Dekoideen für Halloween findest du hier,  Bastelideen hier und ein Hexenkostüm ohne Nähen hier.

Alles Liebe, Birgit

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Kürbissuppe

Hallo ihr Lieben. Heute gibt es für euch ein Rezept für Kürbissuppe. Bereit?

Du brauchst
einen Hokkaidokürbis
Suppengemüse
4-6 Karotten 
4-6 Kartoffeln
1L Brühe
Gewürze (entweder eine fertige Mischung oder Salz, Knoblauch, Ingwer, Zimt, Kardamom, Koriander,...) nach Geschmack
etwas Sahne und Petersilie

Rezept für Kürbissuppe

Als erstes den Kürbis waschen dann halbieren, entkernen und in kleine Stückchen schneiden (der Hokkaido braucht nicht geschält zu werden).

Das (Suppen) Gemüse ebenfalls putzen, schälen und klein schneiden.

Kochen mit Hokkaido

Alles in einem Topf mit etwas Butter oder Öl anschwitzen und dann mit der Brühe aufgießen. Etwa 20 Minuten köcheln lassen, anschließend pürieren und mit Sahne und Petersilie verfeinern. 

Kürbissuppe selber machen

Guten Appetit!

Alles Liebe, Birgit



Mittwoch, 4. Oktober 2017

Kratzpapier selber machen

Malen deine Kinder auch so gerne mit Kratzpapier? Kratzpapier ist eine super Erfindung. Damit du aber nicht ständig neues nachkaufen musst, zeige ich dir heute wie du selber welches machen kannst.

Du brauchst Papier (ganz normales Druckerpapier), einen Farbkasten und Wachsmalstifte.

Als erstes malst du dein Blatt Papier ganz kunterbunt mit den Wachsmalstiften an.

DIY Kratzpapier

Dann kommt die Wasserfarbe ins Spiel. Trage mit einem Haarpinsel großzügig schwarze Farbe auf das bemalte Papier auf. Hier gilt so viel Farbe wie möglich und so wenig Wasser wie nötig! 

DIY Kratzpapier

Ist die erste Schicht getrocknet, kannst du die zweite auftragen. Das Ganze wiederholst du bist die schwarze Farbe die Wachsmalfarbe überdeckt hat. Bei mir waren es fünf Schichten. 

DIY Kratzpapier

Sobald die letzte Schicht getrocknet ist, kannst du anfangen durch das Abkratzten der schwarzen Schicht Bilder zu "malen". Der Holzstil eines Pinsels funktioniert gut als "Abkratzer".

DIY Kratzpapier

Mit ein paar einfachen Handgriffen kannst du auch ein kleines Kratzbuch falten. So macht das Kratzen noch viel mehr Spaß.

DIY Kratzpapier




DIY Kratzpapier



Kratzpapier selber machen


Alles Liebe, Birgit

 

Dienstag, 19. September 2017

Monkey Bread

Endlich komme ich nach den Sommerferien dazu einen Beitrag zu schreiben. Wie war dein Urlaub oder deine Ferien? Hast du die freie Zeit genießen können? Die sechs Wochen Sommerferien gingen dieses Jahr extrem schnell vorbei. Jetzt sind wir gerade dabei wieder einen Rhythmus zu finden, gar nicht so einfach...

Um den Stress ein bisschen zu mildern haben wir heute Kuchen gebacken. Kuchen geht ja bekanntlich immer. Viel Zucker und Fett sind bestimmt gut für die Nerven;) 

Hast du schon mal was von Monkey Bread gehört? Auf deutsch ist das dann bestimmt sowas wie Zimtzupfkuchen oder Zimtschnecken aus dem Gugelhupf. 

Zupfkuchen

Jedenfalls braucht man einen Hefeteig, rollt diesen dann in kleine Bällchen, tunkt diese wiederum in geschmolzene Butter und paniert sie dann mit Zimtzucker. Dann in eine Gugelform geben und backen. Klingt lecker, oder? Hier das Rezept:           

Für den Hefeteig brauchst du 500g Mehl, 250ml warme Milch, 1 Würfel frische Hefe und einen Esslöffel Zucker.

In das Mehl eine Kuhle drücken und dahinein die zerbröckelte Hefe und den Zucker geben. Dann die warme Milch darüber gießen und gut verkneten. Den Teig eine Stunde zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.

Zimtkuchen

125g Butter schmelzen und je 100g braunen und weißen Zucker mit 2 Teelöffel Zimt in einer Schüssel vermischen. 

Guglhupf

Anschließend aus dem Teig circa 25 Bällchen formen, portionsweiße in die flüssige Butter geben, dann im Zuckergemisch wälzen und in die Gugelform schlichten. Falls von der Butter und dem Zucker etwas übrig bleibt, kannst du es einfach vermischen und über die Hefebällchen geben. 

Nochmal abgedeckt 30 Minuten gehen lassen und dann bei 175°C circa 30 Minuten backen.

Kuchen zum Zerpflücken

 Am besten noch ofenwarm verzehren. Das Monkey Bread wird mit den Fingern oder einer Gabel zerpflückt.Guten Appetit!

Liebe Grüße, Birgit


 

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...