Mittwoch, 1. Juni 2016

Kinderkunst

Was macht ihr mit den Kunstwerken eurer Kinder? Austellen, abheften, sammeln oder gar wegschmeißen?
An Kinderkunstwerken kann sich so einiges ansammeln. Basteleien zu Weihnachten und Ostern, Geschenke zum Muttertag, Ausmalbilder, Mandalas...
Über die Jahre hat sich bei uns so einiges angesammelt. Wegschmeißen möchte ich die oft mit viel Herzblut angefertigten Kunstwerke natürlich nicht, aber jeden Papierfitzel aufzuheben lohnt sich ja auch nicht. Deshalb regeln wir das so in unserer Familie.

Neue Kunstwerke ausstellen

 

Childrens Art

An der Wohnzimmerwand haben wir ein schmales Holzbrett angebohrt und Wäscheklammer darauf geklebt. Hier werden die aktuellen Gemälde ausgestellt und können bewundert werden. Die Kinder sind mitunder wirklich stolz auf ihre Werke und so gebührt ihnen die angemessene Aufmerksamkeit.


Einscannen


Haben wir uns an den Kunstwerken sattgesehen, nehme ich die Bilder ab und scanne sie ein um so neuen Kinderkreationen Platz zu machen.

Wegschmeißen

 

Jetzt ehrlich? Ja, einige Malbilder wandern nach dem Scannen in den Papiermüll. Wer braucht schon hunderte von Prinzessin Lillifee Mandalas? Natürlich erst wenn die Künstler aus dem Haus sind und am besten noch ganz unten im Müll wo sie nicht zufällig wieder ans Tageslicht kommen können.

Ab in die Mappe


Childrens Artwork


Einige besonders schöne oder bedeutende Bilder landen in einer Mappe und können immer wieder bestaunt werden. Auch ist es interessant zu sehen wie sich die Kinder weiterentwickelt haben. (Auf dem Foto seht ihr das allererste Bild von Kind1 und eins bei dem er ca. 2 Jahre alt war)

Und die ganzen Muttertagskarten und Geburtstagsbriefe?


Kids artwork


Die ganzen "Liebesbriefe" die mir meine Kinder gemalt und geschrieben haben verwahre ich in einer Kiste. So kann ich die kleinen Liebesbeweise immer mal wieder hervorholen und  beim Lesen in mich hineinschmunzeln.

Gebasteltes


art


Gebastelte Geschenke von Kindergarten, Grundschule und Freizeit hänge ich bei mir im Schlafzimmer an einer Schnur auf.

Kreierte 3D Werke


Oft fertigen meine Kinder auch dreidimensionale Objekte an. Mein großer Sohn hatte zum Beispiel eine Phase in der er massig Roboter gebaut hat. Diese haben wir zuerst fotografiert und dann in seinem Zimmer gelassen bis sie in ihre Einzelteile zerfallen sind oder eine dicke Staubschicht hatten. Dann sind  auch sie in den Müll gewandert.

Wie macht ihr das mit den vielen Kunstwerken und Bildern eurer Kinder?

Eure Birgit


Kommentare:

  1. Gute Idee - wird werden auch irgendeine Lösung brauchen, aber bis die kleine malen kann, dauerts noch ein wenig… ;)

    AntwortenLöschen
  2. Danke Tschiepi! Freu mich schon für dich, wenn deine Kleine mit dem Malen loslegt. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Birgit
    Die Idee mit der Schnur, an die dann die Bilder gehängt werden, finde ich super. Dafür ist sicherlich noch in jedem Kinderzimmer oder im Flur Platz. Das merke ich mir.
    LG Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anke, danke. Dein Sohn wird bestimmt bald Kindergartenkunstwerke in Hülle und Fülle mitbringen! Liebe Grüße, Birgit

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...